Organoleptische Beschreibung

Olivenöl der höchsten Qualitätsstufe, welches direkt aus den Oliven durch mechanische Prozesse erzeugt wurde.

Dieses Öl ist nicht gefiltert, erhält seine Charakteristik durch die Ölmikropartikel der Oliven und entwickelt dadurch seine volle organoleptische Qualität mit einem leichten Bodensatz in der Flasche.

GASTRONOMISCHE EMPFEHLUNGEN:
Hülsenfrüchte, Gemüse sowie Fisch - und Fleischgrillgerichte.

Olivensorten: Nocellara del Belice

Topografische Höhe: 250 m ü.d.M.

Ernteverfahren: Manuell

Extraktionsverfahren: Fortlaufend, kalt

Erscheinungsbild: Leicht trüb

Farbe: Intensives Grün

Geruch: Nach grünen Oliven, grasig

Geschmack: Fruchtig grasig, leicht würzig

Menge: 0,50 l

  • Bemerkungen meinerseits

Dies ist die letzte Kartei für das letzte Produkt auf der Karte der Weine, jedoch sicherlich nicht die unbedeutendste. Öl herzustellen gefällt mir sehr, obwohl es leider nur wenig ist.

Olivenöl ist, genauso wie die Rebe und die Ölherstellung, eng mit dem Boden verbunden, und das ist, wie wenn ich im Sommer in der Küche Pasta mit Kirschtomaten und frischem Basilikum zubereite. Unfermentiert ruht das Öl nach dem Pressen und wird erst im darauffolgenden Jahr in Flaschen abgefüllt. Es erfährt keine Reduktion wie es bei einigen Weinen vorkommt, sondern ist sofort verwendbar. Derzeit ist es die einzige Sorte, die auf dem Etikett einen Bezug zu meiner bezaubernden, fünfzehnjährigen Tochter Enrica - Spitzname "Kiki" - herstellt, wenn es heißt: "Die kleine Kiki, meine Tochter, hat es sich ausgesucht, um ihr Essen damit zu würzen", und ich weiß nicht warum, aber ich dachte immer, dass dieses Öl nur ihr gehören würde.